ZWECK VON CBC 2017-10-19T17:56:35+00:00

Wozu setzt man CBC ein?

CBC dient immer einer Steigerung der Produktivität. Dabei werden zwei Faktoren beeinflusst: die finanziellen bzw. geldwerten Ergebnisse werden gesteigert und die Vorgehensweise, in der die Ergebnisse produziert werden, wird optimiert.

Für viele Menschen geht Erfolg zu Lasten der Inspiration oder Vitalität. So gibt es Unternehmen und Teams, die zwar gute Ergebnisse haben, aber diese mit Druck oder Anstrengung produzieren. Die andere Seite ist, dass der finanzielle Aspekt hinter andere Aspekte gestellt wird. Während der Chef sich mit dem Wohlbefinden und den Gefühligkeiten der Mitarbeiter beschäftigt, sinkt die Produktivität. Es entsteht ein „entweder – oder“.

CBC ermöglicht gesteigerte Ergebnisse auf allen Ebenen und befähigt zu einem dauerhaften „sowohl – als auch“: Erfolgreich UND erfüllt produktiv sein.

Woher kommen Ergebnisse?

Menschen stehen auf bestimmten Standpunkten und auf diesen Standpunkten produzieren sie bestimmte Ergebnisse. Es gibt zwei grundlegend unterschiedliche Standpunkte:

Viele Menschen wollen neue/bessere Ergebnisse, sind aber nicht bereit, dafür alte dysfunktionale Standpunkte und Überzeugungen aufzugeben. Alles soll besser werden, aber bleiben wie es ist. Es wird auf der Inhaltsebene  viel getan und nichts davon bewirkt einen Unterschied. Die Intensität im Handeln wird entweder erhöht, was zu Überarbeitung, Druck und Stress führt. Oder Chefs und Mitarbeiter resignieren und spielen nur noch begrenzt oder gar nicht mehr mit. Neue/gesteigerte Ergebnisse bleiben dabei aus.

Die Folge: man ist zwar im Recht, hat aber nicht die Ergebnisse, die man sich erhofft!

Das Glas ist immer halb leer

Manche Unternehmer und Selbständige nehmen Aufträge an, die nicht ihren Vorstellungen und Konditionen entsprechen, weil sie befürchten, sonst keine Aufträge zu bekommen. Dahinter wirkt ein Mangel-Standpunkt bzw. die Angst, nicht zu bekommen, was man will. Wenn sie diesen Standpunkt nicht aufgeben, werden sie immer zu Bedingungen arbeiten, die ihnen nicht gefallen. Der Preis ist mühsame und frustrierende Zusammenarbeit. Selbst, wenn dann ein Kunde kommt, der den Bedingungen zustimmt, setzt die Angst ein, diesen Zustand nicht halten zu können. Das Glas ist gefühlt immer halb leer – egal, was das messbare Ergebnis ist.

Viele Führungskräfte vertrauen nicht darauf, von ihren Mitarbeitern zu bekommen, was sie wollen. Dieses Misstrauen führt dazu, dass die Mitarbeiter kontrolliert, geködert oder angetrieben werden. Die Folge ist ein Klima in Angst und Stress. Es herrschen Druck und Resignation. Im Misstrauen macht es auch keinen Unterschied, wenn die Mitarbeiter gute Leistungen bringen. Dann setzt der Gedanke ein „mal sehen wie lange das hält“. Das Glas ist wieder gefühlt leer, sogar wenn die Mitarbeiter es befüllen. Die Mitarbeiter merken das Misstrauen und treten dann auf die Bremse. Bis das Glas dann auch messbar wieder halb leer ist.

Fragen, die Sie sich stellen könnten:

  • In welchem Bereich tun Sie wiederholt Dinge, obwohl diese nicht funktionieren?
  • Was erhoffen Sie schon lange für sich, das Unternehmen, das Team und es tritt nicht ein?
  • In Bezug auf welches Ergebnis fühlen Sie sich machtlos?
  • Oder haben keine Idee mehr, was Sie noch tun könnten für eine Optimierung?
  • Welches Ergebnis haben Sie nicht und sie finden nicht heraus, woran es liegt?
  • Worüber sind Sie resigniert, verzweifelt oder frustriert?
  • In welchem Bereich leisten Sie oder Ihre Mitarbeiter erhöhten Beitrag und doch stagnieren die Ergebnisse?
  • Was ist Ihr „entweder-oder“ und Sie hätten gern beides, wenn dies möglich wäre?
  • Wofür arbeiten Sie?
  • Welche Ergebnisse hätten Sie gern und denken „das geht nicht“?
  • Welche Ergebnisse reden Sie sich insgeheim schön?

Bereit für größere Ergebnisse in weniger Zeit bei gesteigerter Lebensqualität?

Zur Anmeldung